03. May 2022

Scholtysik developed visual identity for ETH Entrepreneurship

Die ETH Zürich treibt den Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auf vielen Ebenen voran. Ein zentraler Baustein ist der neu formierte Bereich ETH Entrepreneurship. Die Gruppe fördert und fordert junge Talente auf dem Weg zur erfolgreichen Unternehmensgründung. Dafür entwickelt die Branding-Agentur Scholtysik ein starkes Zeichen für Unternehmertum an der ETH.

Die Schweiz investiert mit grossem Erfolg in die Spitzenforschung: Die ETH Zürich zählt in den verschiedenen Rankings regelmässig zu den besten der Welt. Und die Forschung gibt dem Land viel zurück. Zum Beispiel, indem ETH Entrepreneurship angehende Unternehmerinnen und Unternehmer aus den vielfältigen Forschungsgebieten der Hochschule dabei unterstützt, ihre Erkenntnisse und Ideen zu praktischer Anwendung und zu wirtschaftlichem Nutzen zu führen. Das Entrepreneurship-Team schafft Awareness, liefert Information und Know-how, vermittelt hilfreiche Kontakte und Zugang zu Netzwerken und macht Mut.

Ein leuchtendes Zeichen für Unternehmertum im Rahmen des ETH Corporate Design
 

An der Hochschule herrscht permanent rege Kommunikation auf allen möglichen Kanälen. Um hier gesehen und gehört zu werden, braucht ETH Entrepreneurship einen eingängigen Namen und einen prägnanten visuellen Auftritt. Das neue Zeichen kann als Abkürzung EE gelesen werden, aber auch als dynamische Bewegung und Aufstieg. Der leuchtende Farbverlauf unterstützt die Dynamik der Form wie auch den transformativen Charakter der Aktivitäten von ETH Entrepreneurship. Wichtige Touchpoints sind Events, soziale Medien, Aussenwerbung auf dem Campus und natürlich die Website.

Um der Kultur des Entrepreneurship-Teams nahezukommen, hat Scholtysik den Auftritt in einem besonders diversen Designteam entwickelt mit jungen und erfahrenen Gestalterinnen und Gestaltern aus der Schweiz, Italien, Grossbritannien und Deutschland. Zuvor hatte Scholtysik bereits den Gesamtauftritt der ETH (siehe Meldung vom 14. Februar 2020) und des neu gegründeten ETH AI Centers (siehe Meldung vom 20. Oktober 2020) entwickelt.