25. Mai 2021

ZZ – Rebranding in der Schweizer Baustoffbranche

ZZ Logo

Unter der neuen Eigentümerin swisspor kehrt der Schweizer Grobkeramik-Marktführer zum ursprünglichen Namen zurück: Zürcher Ziegeleien. Kurz: ZZ. Wir begleiten die Namensänderung und Neupositionierung als eigenständiges Mitglied der swisspor Familie, entwickeln das Brand Design und unterstützen die Lancierung der neuen und doch vertrauten Marke.

Positioniert für Wachstum

Bauherren und Architekten suchen Natürlichkeit. Denn mit zunehmendem Gesundheits- und Umweltbewusstsein der Schweizer Bevölkerung steigen die Ansprüche an Raumklima und Ökologie. Entsprechend steigt das Interesse am Baustoff Ton. Michael Fritsche, Geschäftsführer der Zürcher Ziegeleien, erklärt die Vorteile: «Der Backstein kann atmen und macht Räume behaglicher. Gleichzeitig sind unsere Backsteine, Dachziegel und Fassadenplatten lokale Naturprodukte, vollkommen schadstofffrei und nachhaltig. Nebenbei sind Backsteine hervorragend in der Wärmespeicherung. Wir sehen hier echtes Wachstumspotenzial und Scholtysik hilft uns, dieses Potenzial auszuschöpfen.»

Naturprodukt mit System

Radikal einfaches Design

ZZ wendet sich einerseits an Architekten mit ihrem hohen Anspruch an Design und Innovation. Und andererseits an Bauherren und Dachdecker mit deren Wunsch nach Leistung und Zuverlässigkeit. Patrick Alexander, Leiter Marketing und Kommunikation, sieht beide Zielgruppen ideal angesprochen: «Im Design trifft Scholtysik genau den «Sweet Spot», in dem sich unsere Zielgruppen wiederfinden. Ich erhalte durchwegs positives Feedback: Die Baufachleute schätzen die Kraft und auch den Respekt vor der Tradition. Die Architekten erkennen den schweizerischen Minimalismus und den Mut zu einer kompromisslosen Haltung.»

Plakativ und kraftvoll
Klarheit und Geradlinigkeit
Zeitgemässes Design für einen natürlichen Baustoff

Zukunft in der swisspor Gruppe

ZZ ist heute schon bekannt für die Systemgarantie und das breite Sortiment für Dach, Wand und Fassade inklusive Photovoltaik und Dämmung. Die Zusammenarbeit innerhalb der swisspor Gruppe eröffnet hier jedoch neue Chancen. Harry Bosshardt, CEO der swisspor Gruppe, skizziert die Entwicklung so: «Die Gebäudehülle entwickelt sich vom Wärmespeicher zum kleinen Kraftwerk und die Systeme werden komplexer und anspruchsvoller. Innerhalb der swisspor-Familie sehen wir die Gebäudehülle ganzheitlich, um künftig noch effizientere Systeme zu entwickeln, bei denen alle Komponenten optimal ineinandergreifen. Der neue Markenauftritt von ZZ verkörpert diesen Anspruch sehr gut.»